Weiterbildung Fachkraft Strohballenbau (FASBA) – Tag 16

Weiterbildung Fachkraft Strohballenbau (FASBA)

4.06.2016

Wieder sind drei spannende Tage vergangen.
Am Mittwoch gingen die zweieinhalb Tage „Selbstständigkeit und Wirtschaftlichkeit im Strohballenbau“, angeleitet von Ingo Hannemann, mit einem sehr positiven Feedback aller Teilnehmenden zu Ende:
Sie konnten alle für sich persönlich und ihren beruflichen Weg wichtige Erkenntnisse aus dem Seminar mitnehmen.
Am Donnerstag ging es dann mit dem praktischem Arbeiten weiter: Der Oberputz aus Kalk und Lehm muss aufgetragen werden. Wie schon im ersten Block stehen wieder Dittmar Hecken und Michael Fischer mit Rat und Tat zur Verfügung.
Begonnen wurde mit dem Kalkaußenputz. Hier wurde, wie in der Zulassung für Strohballenbau vorgeschrieben, der Kalkputz Pajalith der Firma Gräfix verarbeitet. Nach dem Auftragen und dem Ausrichten mit der Kartätsche wurde der Kalkputz, nachdem er angezogen ist, mit einem Schwammbrett geglättet. Damit er nicht „verbrennt“ muss er auch danach noch des öfteren gewässert werden.

Am nächsten Tag wurde der Lehmputz aufgebracht. Nach dem Ausrichten mit der Kartätsche und dem Verdichten mit dem Reibebrett konnten die Teilnehmenden im Anschluss verschiedene Oberflächenbehandlung ausprobieren.
Am Nachmittag waren die Türen der Werkhalle für den „Tag der offenen Tür“ geöffnet. Die Besucher konnten beim Verputzen zuschauen und wurden von den Teilnehmenden über die Weiterbildung und den Strohbau informiert.

Am heutigen Tag wird Dirk Scharmer über die Zulassung und deren Anwendung und über die Strohbaurichtlinie sprechen. Beide können Sie auf der Homepage des FASBA (www.fasba.de) kostenlos herunterladen.

Weiter zum nächsten Beitrag (6.06.2016)

Kommentare sind geschlossen.